Studie: Der modifizierte 3-Minuten-Test

Eine neue Testmethode?

Der 12x25m-Test in der Überprüfung

Der 3-Minuten-All-Out-Test war bereits Inhalt einer Zusammenfassung einer Studie, die wir veröffentlicht haben (> KLICK). Mit dieser vorliegenden Studie wird eine modifizierte Variante präsentiert, die somit weitere Rückschlüsse geben kann, inwieweit diese Testvariante nutzbar ist.

Er kann somit ergänzend zum CSS-Test (> KLICK Artikel “Critical Swim Speed – CSS”) eingesetzt oder könnte sogar als dessen Ersatz dienen? Eine Frage, die auch einige Wissenschaftler beschäftigte.

Hier die Zusammenfassung der Studie.

Titel der Studie

The relationship between modified three-minute test values and competition performance in elite swimmers

Autoren: Mitchell, L. J. G., Rattray, B., Saunders, P. U. & Pyne, D. B.

Erschienen: Japanese Society of Sciences in Swimming and Water Exercise (Hrsg.), XIII th International Symposium on Biomechanics and Medicine in Swimming Proceedings (Biomechanics and Medicine in Swimming, XIII). (S. 287-295). 2018.

Inhalt der Studie

34 Elite-Schwimmer (22 Frauen, 12 Männer, Weltrekordquote (WRR) = 107,0 ± 3,1%) absolvierten einen modifizierten 3-Minuten-Test (als 12 x 25 m) als Teil ihrer routinemäßigen sportwissenschaftlichen Unterstützung.

Methode und Ergebnisse

Dieser Test umfasste eine Reihe von Intervallen von maximal geschwommenen 12 x 25 m ohne Tempovorgabe, die mit Ruhezeiten von 5 s durchsetzt waren.

Die Modellgeschwindigkeit = a.eb.time + c wurde an die Daten angepasst und integriert, um die überkritische Geschwindigkeit (D`) zu berechnen.

Die langsamsten zwei der letzten vier Versuche wurden gemittelt, um die kritische Geschwindigkeit (CSS = Critical Swim Speed) zu berechnen.

Die Spitzengeschwindigkeit wurde als schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit für eine einzelne Anstrengung von 25 m aufgezeichnet, und der Abfall% war die prozentuale Differenz zwischen der Spitzengeschwindigkeit und der CSS.

Die besten Zeiten der Saison bei 50 m, 100 m und 200 m wurden mit dem Weltrekord verglichen, um ein Weltrekordverhältnis (WRR) zu berechnen, bei dem WRR = Schwimmerzeit / Weltrekord x 100 war.

Diese Analyse zeigte, dass die Spitzengeschwindigkeit eine starke Beziehung zu 100 m WRR hatte; R2 = 0,62. Schnellere Spitzengeschwindigkeiten im Zusammenhang mit niedrigeren WRRs. Dies galt auch für CSS, die sich auf eine Leistung von 200 m mit einem R2 = 0,61 bezogen. Drop-off-% -Vergleiche zeigten triviale Beziehungen zur Leistung, und D` bezog sich am besten auf 50 m WRR (R2 = 0,37).

Für D ‘erreichte ein Polynommodell zweiter Ordnung einen höheren R2-Wert, was darauf hinweist, dass es für Ereignisse von 50 m und 100 m einen optimalen Wert für diese Metrik geben kann, 24,2 bzw. 25,2 m.

Fazit der Autoren

Der 12x25m-Test ist eine einfache, praktische und praktikable Alternative für CSS-Tests und bietet auch zwei nützliche Metriken, Spitzengeschwindigkeit und D`, für die Bewertung des anaeroben Systems.

Unsere Ergänzung & Tipp für das Training

Der 12x25m-Test lehnt sich ein wenig an die Thematik des USRPT-Trainings an (Ultra Short Race Pace Training). Hier geht es als Trainingsmethode vor allem darum, die Wettkampfgeschwindigkeit über einen möglichst langen Zeitraum aufrechterhalten zu können. Diese Methodik kann eine sehr sinnvolle Ergänzung zum Training sein. Besonders auch bei Knappheit an Wasserfläche, großen Trainingsgruppen oder auch bei Leistungsstagnationen – einfach mal ausprobieren. Hier einige Tipps zum Thema und unsere USRPT-Adaption auf die Mittelstrecke. Einfach auf das Motiv klicken und schon startet der Clip. Viel Spaß!