Studie: Zusammenhang zwischen Ausbildung des Trainers und Leistung der Sportler

Besseres Training durch mehr Erfahrung

Was muss ein Trainer mitbringen, um erfolgreich zu sein?

Der Erfahrungsschatz eines Trainers ist für viele Experten die Grundlage für das erfolgreiche Abschneiden der Schützlinge. Doch liegt der Schlüssel zum Erfolg nicht allein an der Anzahl der Jahre, die ein Trainer in der jeweiligen Sportart schon verbracht hat. Das unentbehrliche Fundament ist eine langjährige Ausbildung. Eine Studie hat sich mit dem Thema beschäftigt und versucht, Zusammenhänge sichtbar zu machen. Wir haben diese Studie kurz zusammengefasst.

Titel der Studie

The influence of the coaches` demographics on young swimmers` performance and technical determinants

Autoren: Marinho, D. A., Barbosa, T. M., Lopes, V. P., Forte, P., Toubekis, A. G. & Morais, J. E.

Erschienen: Frontiers in Psychology, 11 (1968), 2020 > LINK

Inhalt

Der Zweck dieser Studie war es, die Beziehung zwischen der Demografie der Trainer (akademischer Grad und / oder Coaching-Level und / oder Coaching-Erfahrung) und der Leistung und den technischen Fähigkeiten junger Schwimmer zu verstehen.

Methodik

Die Stichprobe bestand aus 151 jungen Schwimmern (75 Jungen und 76 Mädchen: 13,02 ± 1,19 Jahre, 49,97 ± 8,77 kg Körpermasse, 1,60 ± 0,08 m Körpergröße, 1,66 ± 0,09 m Armspannweite) aus sieben verschiedenen Vereinen. Sieben Trainer (einer pro Verein) waren für die Trainingsgestaltung und -planung verantwortlich.

Ergebnisse

Die Leistung und eine Reihe von biomechanischen Variablen in Bezug auf Schwimmtechnik und Effizienz wurden bewertet.

Die Leistung der Schwimmer wurde entsprechend der Erhöhung des akademischen Grades der Trainer (1: 75,51 ± 10,02 s; 2: 74,55 ± 9,56 s; 3: 73,62 ± 7,64 s) und des Trainerlevels (1: 76,79 ± 11,27 s; 2) verbessert : 75,06 ± 9,31 s; 3: 73,65 ± 8,43 s) und Trainingserfahrung (= 5-jährige Trainingserfahrung: 75,44 ± 9,57 s;> 5-jährige Trainingserfahrung: 74,60 ± 9,54 s).

Bei der hierarchischen linearen Modellierung wurden alle demografischen Merkmale der Trainer als Hauptprädiktoren beibehalten (wobei der akademische Grad am höchsten ist: Schätzung = -1,51, 95% -Konfidenzintervall = -0,94 bis -2,08, p = 0,014).

Fazit der Autoren

Daher scheint, dass eine Zunahme der Demografie, d.h. ein höherer Ausbildungs- und Erfahrungsgrad, der Trainer eine Trainings- und Entwicklungsperspektive bietet, die mehr auf die Effizienz des Schwimmens ausgerichtet ist, vorteilhaft ist. Dies führte auch zu einer höheren Leistungssteigerung der betreuten Sportler.