Schneller Schwimmen #23: Warum das SCHEITERN so wichtig ist

Das “Scheitern” positiv belegen!

Weshalb hinter jeder Entwicklung auch immer ein temporäres Scheitern steckt

Interessantes Ergebnis einer Studie: Top-Sportler scheitern häufiger als Hobbysportler! Seltsam.

Das klingt nicht logisch, wenn man sich die sportliche Ausführung anschaut. Schließlich erscheint der Spitzensport immer souverän, zum Teil elegant und leicht, wenn man ihn beobachtet. Dass dahinter viel Arbeit steckt, das wissen wir alle. Doch wie oft dahinter auch gescheiterte Versuche stehen, vielleicht sogar Tränen der Verzweiflung oder der Wunsch, einfach aufgeben zu dürfen … das wissen wir nicht.

Und deshalb ist gerade der Hobbysportler und auch der jugendliche Sportler gut beraten, sich über diese Momente klar zu werden. Sie gehören zum Entwicklungsprozess dazu. Und wer diese Momente des Scheiterns, des Haderns, vielleicht des Verzweifelns nicht kennt, der wird auch nicht im Bereich seiner persönlichen Höchstleistung ankommen können.

Sicherlich, dies ist ein Lernprozess, der nicht immer angenehm ist. Doch er ist essentiell. Wer ihn nicht annimmt, darf nicht damit rechnen, seine Ziele zu erreichen. Die Strategie heißt deshalb, den Begriff und auch den Moment des Scheiterns positiv zu belegen und ihn geradezu herbei zu sehnen. Denn ohne ihn wird es keinen Fortschritt geben.

Dieser Tipp soll dazu auffordern, bewusst über diese Mechanismen nachzudenken, sie zu reflektieren und eine eigene Strategie daraus zu entwickeln. Dann nämlich ist der persönliche Entwicklungsprozess “freigeschaltet”.

Das betrifft natürlich nicht nur Sportler, sondern auch Trainer und vor allem auch die Eltern der Sportler. Letztere sollten verstehen, dass ein sportlicher Entwicklungsprozess niemals linear verläuft und immer wieder von Stagnationen unterbrochen wird. Genau dann ist der Rückhalt der Eltern gefragt, um junge Sportler zu ermutigen, diese unangenehme Phase zu überstehen und gestärkt daraus hervorzugehen. Tolle Chancen, das Geflecht Sportler-Trainer-Eltern zu stärken und damit für die Zukunft gewappnet zu sein.

Im Video nehmen wir noch einige andere Aspekte auf, die Sportlern aller Alters- und Leistungsklassen als Anregung und Inspiration dienen sollen, das persönliche Leistungsmanagemant zu optimieren. Ein wichtiger Punkt darin, ist die Verschriftung von Zielen, Zwischenzielen und anderen wichtigen Eckpunkten. Mit einem Klick auf das Motiv startet der Clip. Viel Spaß!

von Holger Lüning