Trainingsplan #95: KOORDINATIONS-TRAINING im HIGHSPEED-BEREICH, 3.000m

Die Koordination auf hohes Tempo abstimmen

Feinabstimmung auf höchstem Niveau

Wie oft schwimmen Sie im Training eigentlich auf dem Niveau Ihres besten Wettkampf-Tempos? Sehr selten, wenn Sie einmal genau nachdenken, oder? Natürlich ergibt sich das aus der Natur der Sache. Wann ist man schon so ausgeruht, dass man sich in die Tempobereiche “katapultieren” kann, die schlußendlich auch eine neue persönliche Bestmarke ermöglichen sollen. Dabei ist es so wichtig, die Koordination auf das angestrebte Tempo abzustimmen. Denn sonst können schnell unangenehme Dinge passieren.

So kann es schon mal passieren, dass man in einem ausgeruhten und gleichzeitig durch die Wettkampf-Atmosphäre extrem aufgeregten Zustand die Merkmale vergißt, die individuell schnelles Schwimmen ermöglicht. Da wird oftmals in der Startphase viel zu schnell und technisch unsauber agiert. Wer das schon einmal gemacht hat, der wird wissen, dass sich dieses Fehlverhalten am Ende ganz bitter rächen kann. Deshalb sollten diese feinen Vorgänge geübt und automatisiert werden!

Das Buch zur Planung deiner Trainingsprogramme – für Sportler und Trainer!

In dieser Trainingseinheit gehen wir deshalb sukzessive in die hohen Tempobereiche. Zunächst sensibilisieren wir die Sensorik mittels einer sehr interessanten Übung. Wir wechseln in ganzer Lage schwimmend nach 8 (Kraul, Rücken) bzw. 4 (Brust, Delfin) einzelnen Zügen zwischen dem Faustschwimmen und dem normalen Schwimmen, um diesen Kontrast sehr deutlich herauszuarbeiten. Das Gefühl nach dieser Übung ist phänomenal!

Im Anschluss gehen wir in die einzelnen Segmente eines 100er-Abschnitts, um sehr punktuell das Tempo auf Maximalniveau, also Vmax, zu steigern. Hier automatisieren wir die koordinativen Vorgänge auf allerhöchstem individuellen Niveau.

Zum Schluß folgt eine ganz besondere Herausforderung, die zugleich sehr viel Spaß macht. Unter der Zuhilfenahme der Kurzflossen erreichen wir nochmals Tempobereiche, die uns unter normalen Umständen wahrscheinlich noch verwehrt sind. Um das Gefühl zu produzieren, wie man sich bewegen muss, um derart schnell schwimmen zu können, bieten die Kurzflossen die ideale Hilfestellung. Hinein in das Hyperspeed!

Viel Spaß mit dieser Tempo-Trainingseinheit, die regelmäßig so oder so ähnlich zum Einsatz kommen sollte, um die koordinative Weiterentwicklung zu sichern. Und Stück für Stück wird sich das persönliche Tempo-Level erhöhen. Versprochen! Viel Spaß mit dieser Trainingseinheit #95!

Der Download von Trainingsplan #95 als PDF >> 95-DOC-SWIM-Koordination-HighSpeed

Das Video mit vielen Tipps zum Thema

Dieses Mal sind wir mit der Kamera in der deutschen Heimat unterwegs, nämlich in meiner schwimmerischen “Homebase”. Im Video sprechen wir über die wichtigen Aspekte des Koordinationstraining und warum man bei der Aufnahme des Krafttraining zu Anfang – trotz der sichtbaren Steigerung der Leistung – gar keinen Kraftzuwachs hat. Viele Tipps zur optimalen Ausführung gibt es noch dazu. Einfach auf das Motiv klicken und schon startet der Clip. Viel Spaß mit Trainingsplan 95.

Inhalte/ Schwerpunkte: Koordination im Highspeed-Bereich Nr. 95
Anzahl Strecke(m) Pause(sek) Inhalt Intensität Umfang
1 x 200 Einschwimmen 200
6 x 50 30 Kraul dabei 25m bewusst Beine hängen GA1 300
lassen und erst ab 25m einsetzen!
4 x 50 30 10m Beine-Spurt mit senkrecht gestelltem S 200
Brett + 15m Beine locker + 25m Arme lock.
2 x 50 30 25m Kraul Faust + 15m Spurt mit TÜ/S 100
offenen Händen + 10m locker
6 x 100 40 50m: 8 Züge Kraul/Rücken bzw. 4 Züge TÜ/S 600
Brust/Delfin mit Faust + 8/4 Züge offen!
50m: progressiv Tempo erhöhen mit
Highspeed auf den letzten 15 Metern!
1 x 100 Locker schwimmen als aktive Pause ReKom 100
6 x 100 40 15m Spurt + 35m locker + 25m Spurt + GA2 600
25m locker
1 x 100 Locker schwimmen als aktive Pause ReKom 100
6 x 100 40 Kurzflossen! 600
25m Spurt + 60m sehr locker !!! S
15m Anschlagsprint im Höchsttempo
EIN TRAININGSPLAN VON
DOC SWIM – www.docswim.de
1 x 200 Ausschwimmen ReKom 200
Gesamtumfang (m) 3000