Trainingsplan #127: HIGH-PERFORMANCE im TRAINING , 2.900 Meter

Spezifische Technik im Highspeed-Bereich entwickeln

Weil das Rennen immer anders ist als das Training

Der Wettkampf ist das beste Training! Dieser Leitsatz beinhaltet die Tatsache, dass jeder Sportler den Wettstreit benötigt, um die letzten Prozent des individuell verfügbaren Leistungsvermögens abzurufen. Nur in dieser Situation sind wir offenbar bereit, die Reserven anzugreifen, die ja eigentlich schon im Training verfügbar wären. Rein theoretisch, denn es erscheint im Wettkampf ja nichts, was es nicht ohnehin schon gibt. Deshalb zielt leistungsorientiertes Training immer auch darauf ab, diese Reserven offen zu legen. Gelingt dies, ist ein signifikanter Leistungssprung zu erwarten.

Wer hingegen zu häufig in routinierten Bereichen trainiert, festigt diese mit der Zeit, so dass ein Ausbruch nur mehr schwer möglich ist. Wettkampf-Simulationen gehören deshalb in das Training von Leistungsschwimmern, Masterssportlern und auch Triathleten, um den Organismus mit hohen Intensitäten zu konfrontieren. Dies ist die Voraussetzung für weitere Leistungssprünge.

Zudem ist es von entscheidender Bedeutung, die Koordination auf den Wettkampf-Modus einzustellen und sie dahingehend zu adaptieren und zu optimieren. Wer im Training selten bis nie in die Wettkampfgeschwindigkeiten geht, wird koordinativ stagnieren. Schnelle Bewegungen werden zunehmend schwieriger. So gilt für Trainingseinheiten, die diese Effekten vorbeugen sollen, auch das klare Motto: weniger ist mehr!

Dieser Trainingsplan zielt nun sehr punktuell darauf ab, sowohl das Tempo zu entwickeln wie auch die koordinativen Aspekte zu berücksichtigen. Eine steigende, d.h. vorbereitende, Belastung/Intensität sorgt dafür, dass der Organismus und auch das Gehirn in den Modus gebracht werden, die oben beschriebenen Reserven zu mobilisieren. Das ist nie ganz leicht, doch mit dieser Methodik bestens umsetzbar. Probieren Sie es aus. Gehen Sie konzentriert in die Tempoaufgaben, erholen Sie sich gründlich in den Pausen – und Sie werden ein hochqualitatives Training “ins Wasser bringen”.

Regelmäßig oberhalb der Reizschwellen zu trainieren ist schließlich der Schlüssel zum Erfolg! Viel Spaß mit dieser Trainingseinheit, die Sie unbedingt ausgeruht antreten sollten. Absolvieren Sie sie wie vorgeschlagen oder entnehmen Sie Teile als Inspiration für eine eigene Gestaltung. Behalten Sie die Grundprinzipien bei und brechen Sie – oder Ihre Sportler – in neue Leistungsbereiche auf. Viel Erfolg!

DOC-SWIM-Trainingsplan 127 als PDF-Download > 127-DOC-SWIM-HighPerformanceTraining

Im Video zum Trainingsplan gehen wir noch einmal auf die besonderen Merkmale des Wettkampfschwimmens und welche Veränderungen genau dann eintreten können, wenn man gar nicht mit ihnen rechnet. Und genau hier finden wir den Ansatz und die Notwendigkeit, regelmäßig an der Highspeed-“Schraube” zu drehen, die Grundschnelligkeit zu erhöhen und die Koordination auf dieses Tempo abzustimmen. Mit einem Klick auf das Motiv hier unten startet das Video. Viel Spaß!

Inhalte/ Schwerpunkte: HIGH-PERFORMANCE-Training Nr. 127
Anzahl Strecke(m) Pause(sek) Inhalt Intensität Umfang
1 x 200 Einschwimmen 200
2 Durchgänge à 400 Meter 800
Alternativ: WK-Einschwimmen
1 x 150 Lagen-Wechsel/ Wassergefühl/ TÜ T
1 x 100 35m TÜ + schnelle Wende HSA inkl. T/S
Übergang 7-10m + Rest Kraul GA1
3 x 50 25m SUPER-Technik Tempoaufbau + T/S
25m sehr locker schwimmen
4 x 100 2x15m Spurt + 85m locker schwimmen S/ReKom 400
2x25m Spurt + 75m locker schwimmen
2 x 200 50m “VOLL” + 150m locker schwimmen WA/ReKom 400
1 x 100 Zeitschwimmen WA 100
1 x 300 Locker schwimmen als aktive Pause ReKom 300
1 x 300 50m – 10 Sek. Pause – 25m “VOLL” + WA 300
225m locker schwimmen ReKom
1 x 200 50m “VOLL” + 150m locker schwimmen WA/ReKom 200
1 x 25 25m “VOLL” S 25
EIN TRAININGSPLAN VON
DOC SWIM – www.docswim.de
1 x 175 Ausschwimmen ReKom 175
Gesamtumfang (m) 2900