Trainingsplan #41: DRUCK AUFBAUEN MIT 2×900 M, 3.400 Meter

Druckaufbau und Wassergefühl entwickeln

Wer möchte das nicht? Doch häufig wählt man nicht die optimalen Methoden besonders hinsichtlich der Entwicklung des Wassergefühls. Das Gefühl wird schließlich über eine Aktivierung der Rezeptoren entwickelt und deshalb ist es unmöglich, das Wassergefühl ausschließlich über z.B. technische Übungen zu verbessern. Nur die unterschiedlichen Eindrücke, und hier ist der Begriff “Druck” ja schon enthalten, sorgen für die notwendigen Impulse und Reize, um Informationen zu entwickeln.

Der zweite wesentliche Inhalt dieser Trainingseinheit ist der Aufbau des Schwimm-Drucks, d.h. der optimalen Geschwindigkeit der Bewegungen. Denn nur wer immer mal wieder in persönliche Tempobereiche vorstößt, die einen wirklich fordern, wird langfristig sein Leistungspotenzial entwickeln können.

Mit den beiden Kernserien, die als Intervalle gestaltet sind, wird den beiden genannten Punkten nicht nur Rechnung getragen. Du wirst sehr schnell spüren, wie sich deine Leistung verbessert, sich das Gefühl ändert und du nicht nur innerhalb der Einheit neue Eindrücke sammelst. Besonders in den Einheiten danach werden sich die ersten Effekte bemerkbar machen.

Deshalb kann dieses Programm – und wie immer rufen wir auf, individuelle Schwerpunkte zu setzen und den Plan zu individualisieren – mehrfach geschwommen werden. So spürt man auch, wie sich die Änderungen positiv auf die Leistung auswirken. Ein Trainingsplan voller Effektivität! Viel Spaß beim Training!

Download des Trainingsplan als PDF >>>: DOC-SWIM-Trainingsplan41-2x900m-DruckMachen

Der Clip mit vielen Tipps und Hinweisen zum Plan:

Ein Trainingsplan von DOC SWIM
 
Nr.
            41
Inhalt/Schwerpunkte: 2x900m Druck aufbauen
Anzahl Strecke(m) Pause(sek) Inhalt Intensität Umfang
1 x 200 Einschwimmen 200
4 x 100 20 25m Beine + 50m TÜ + 25m ganze Lage GA1 400
8 x 50 20 Lagen im 25er-Wechsel jeweils die letzte GA1 400
Lage wiederholt, d.h. 25m Del + 25m Rü,
25m Rü + 25m Br, 25m Br + 25m Kr usw.
1 x 100 Locker schwimmen als aktive Pause ReKom 100
 Hauptserie 1
4 x 50 30 HSA “bester Schnitt” GA1-2/GA2 200
2 x 100 30 75m HSA + 25m locker beliebig GA1-2/GA2 200
1 x 100 60 100m HSA GA1-2/GA2 100
2 x 100 30 75m HSA + 25m locker beliebig GA1-2/GA2 200
4 x 50 30 HSA “bester Schnitt” GA1-2/GA2 200
1 x 200 Locker schwimmen als aktive Pause ReKom 200
 Hauptserie 2
4 x 50 30 NSA oder Kraul-Arme GA1-2/GA2 200
2 x 100 30 wie oben beschrieben GA1-2/GA2 200
1 x 100 60  s.o. GA1-2/GA2 100
2 x 100 30  s.o. GA1-2/GA2 200
4 x 50 30  s.o. GA1-2/GA2 200
  EIN TRAININGSPLAN VON    
        DOC SWIM – www.docswim.de
1 x 300 Ausschwimmen ReKom 300
   
        Gesamtumfang (m)   3400

5 Gedanken zu „Trainingsplan #41: DRUCK AUFBAUEN MIT 2×900 M, 3.400 Meter

  • Pingback:Trainingsplan #041: Zwei effektive 900-Meter-Blöcke für Schwimmdruck und Wassergefühl – DER AUSDAUERSPORT-EXPERTE

  • 16. Oktober 2019 um 14:51
    Permalink

    Hallo, wenn ich “bester Schnitt” richtig verstehe, dann ist das doch nicht mehr G1-2 od. G2? Kann mir da jemand helfen?

    Antwort
    • 16. Oktober 2019 um 15:21
      Permalink

      Hallo Yvonne,
      genau richtig. Bester Schnitt soll heißen, ein Tempo anzuschlagen und (im besten Falle gerade noch) durchzuschwimmen. Sollte nach 2/3 der Wiederholungen der Schnitt/das Tempo sinken, ist das eine durchaus gewollte Situation. Damit soll das Tempogefühl einerseits und die Tempohärte andererseits entwickelt werden. Klappt vielleicht nicht gleich beim ersten Mal zu 100% und ist gerade deshalb eine gute Methode, die man häufiger im Training anwenden sollte.
      Viel Spaß dabei!
      Holger

      Antwort
  • 17. Oktober 2019 um 10:55
    Permalink

    Vielen Dank! Bin den Plan gestern schon geschwommen und hat richtig Spaß gemacht, auch wenn es hart war 🙂 Beim 3. Satz 50er bin ich hintenraus langsamer geworden, bei den ersten beide Sätzen war der 2. bzw. 3. der Schnellste, ich mache die Einheit definitiv noch öfter!

    Antwort
    • 17. Oktober 2019 um 11:01
      Permalink

      Sehr gut, Yvonne!
      Vielen Dank für dein Feedback 🙂 Keep on swimming!
      Holger

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.