Trainingsplan #70: Nie mehr Atemlos – das Hypoxie-Training, 3.000 Meter

Besser rechtzeitig üben: Atemloses Schwimmen!

Nie mehr atemlos und mit Krisen besser umgehen

Mitunter kann man die Dinge nicht so planen, wie man es haben möchte. Vor allem dann, wenn es in einem Rennen hoch hergeht. Eins sollten Sie deshalb vorher geübt haben: das Schwimmen unter Atemmangel (= Hypoxie).

Bei Pool-Wettkämpfen ist das Gefühl spätestens ab Beginn des letzten Renndrittels bekannt. Wenden, Tauchzüge und Kickphasen Unterwasser werden immer schwieriger und teilweise nur noch halbherzig umgesetzt. Man kann es drehen und wenden, wie mal will: Atemmangel gehört einfach dazu, wenn man leistungsorientiert trainieren möchte!

Atemlos! So kann es einem schon mal, vor allem bei Freiwasser- und Triathlon-Wettkämpfen ergehen, wenn es am Start und bei Bojen-Umrundungen zu Körperkontakten kommt. Atemmangel-Situationen lassen sich kaum vermeiden. Wappnen Sie sich, indem Sie ganz bewusst Ihre Fähigkeit trainieren, auch bei reduzierter Atmung ruhig zu bleiben und die Situation gelassen zu meistern.

Somit lernen Sie, den Atemreflex zu kontrollieren und gleichzeitig optimal zu agieren und nicht in Panik zu verfallen. Reservieren Sie dem Training des kontrollierten Atemmangels regelmäßig genügend Platz ein. Das gilt für Freiwasser- wie für Beckenschwimmer gleichermaßen, da der Atemmangel ein ständiger Begleiter im Wettkampf ist.

Natürlich können auch einzelne Serien der drei Hauptserien einfach entnommen werden, um sie in anderen Einheiten zu platzieren. Dieses Trainingseinheit gibt auf jeden Fall ein ideales Gerüst und Vorlage zugleich, um individuelle Schwerpunkte zu setzen! Viel Spaß im Wasser!

Tipp: Wechseln Sie auch mal die Lagen und variieren Sie, um das Luftanhalten vielseitig zu üben!

Der Trainingsplan #70 als PDF-Download >> 70-DOC-SWIM-HypoxieTraining

Weitere Trainingseinheiten zu dieser Thematik:

Plan 8: Atemmangel-Training >> KLICK

Plan 24: Verbesserung der Atemtechnik >> KLICK

Der Clip mit vielen Tipps zum Plan:

Das Atmen im Schwimmen unterliegt koordinativen Zwängen. Leider kann man nicht atmen, wie man das möchte  … oder vom Radfahren oder Laufen her kennt. Diese und andere Merkmale besprechen wir im Videoclip. Einfach auf das Motiv hier unten klicken und schon startet das Video.

Inhalte/ Schwerpunkte: Hypoxie-Training Nr. 70
Anzahl Strecke(m) Pause(sek) Inhalt Intensität Umfang
1 x 300 Einschwimmen 300
8 x 50 Jeweils 2 beliebige Lagen im 25er-Wechs. GA1 400
4 x 200 30 50m GA1 + 50m 3/5er- oder 2/4er-Zug + GA1 800
50m 3/7er- oder 2/6er-Zug + 25m locker +
25m mit so wenig Atemzügen w. möglich
1 x 100 Locker schwimmen als aktive Pause 100
6 x 100 30 50m Kraul GA1 + 10 Sekunden Pause + GA1 600
25m HSA Hypoxie wenig Atemzüge +
15m locker + 10m tauchen
1 x 100 Locker schwimmen als aktive Pause 100
8 x 50 30-45 25m Kraul GA1 + 25m HSA dabei die GA1 400
letzten 10-15m ohne Atmung
2 x 50 beliebig Möglichste lange Strecke ohne Atmung 100
Rest auf 50m locker schwimmen
EIN TRAININGSPLAN VON
DOC SWIM – www.docswim.de
1 x 200 Ausschwimmen ReKom 200
Gesamtumfang (m) 3000