TIPP #78: Der wichtige Blick in die Zukunft für die Trainingsplanung

Warum der Blick nach vorne zeigen muss

Trainingsplanung zeitlich und gedanklich ausrichten

Wer das Training plant, hat vor allem eine Blickrichtung: nach vorne! Natürlich ist im Rahmen einer langfristigen Planung auch immer der Blick in den Rückspiegel sinnvoll und vorzunehmen. Doch die Entwicklung findet vorne statt. Und mit diesem Blick wollen wir uns in diesem Beitrag einmal beschäftigen. Denn vielleicht entsteht daraus ein neuer Ansatz!? Ein Tipp, der eine Anregung darstellen soll und vielleicht zur eigenen Ideenentwicklung beiträgt. Steigen wir also ein.

Die Realität und die Vision

Interessant wird es vor allem dann, wenn man sich vor Augen führt, welche Konsequenzen aus dem aktuellen Moment für die Zukunft entstehen. Das können recht einfache Fragestellungen aber auch sehr komplexe Aufgaben sein. Darunter fallen Fragen wie

  • wenn ich heute verletzt bin, was muss ich morgen tun, um die Situation zu verbessern?
  • das was ich heute esse, bestimmt meine Leistungsfähigkeit am nächsten Tag
  • das was ich heute trainiere, beeinflusst meine Leistungsfähigkeit am nächsten Tag
  • wenn ich mich heute nicht ausreichend ausruhe, kann ich auch morgen keine 100%-Leistung erbringen
  • wenn ich jetzt gedanklichen Stress habe, wird sich das auch auf den Entspannungszustand meiner Muskulatur auswirken
  • welche Routinen können mir helfen, psychische und physische Stabilität zu erzeugen
  • sollte ich streng nach Plan trainieren oder tagesaktuell umplanen können

Das klingt zunächst recht plausibel und vielleicht sogar trivial? Doch wenn man sich mal intensiv mit den Fragen auseinandersetzt, so stellt man bei der Beantwortung doch eine signifikante Tragweite fest. Und das nicht nur im kurzzeitigen Kontext, sondern in der fast täglichen Beantwortung dieser Fragen.

Das Video mit Hintergründen und Konsequenzen

Welche Konsequenzen darf man im positiven Sinne erwarten, wenn man sich diese Fragen stellt? Darauf gehen wir im Video ein. Mit einem Klick auf das Motiv startet das Video. Viel Spaß!

Von Ernährung und anderen Einflussfaktoren

Sollte man die Ernährung auf das Training anpassen? Wie gehe ich mit außerordentlichen Belastungen um? Wie kann ich mein Training tagesaktuell planen? Zu diesem Punkt haben wir mit dem Tipp 69 „Prinzip E – Training tagesaktuell planen“ > KLICK HIER schon eine wertvolle Hilfestellung und Inspiration gegeben.

Denn fest auch: als Amateursportler hat man doch ein völlig anderes Konstrukt als ein Profi-Sportler. Allein die Anforderungen aus dem Bereichen Familie, Beruf, Studium und sozialen Verpflichtungen sind erhebliche Einflussfaktoren, die die Wirksamkeit des Trainings erheblich beeinflussen können.

Dieser Tipp soll anregen, über die Effekte des „heute“ nachzudenken, um das Training des „morgen“ optimal zu planen. Viel Erfolg!