TRAINING: Zugseil-Training ist Pflicht-Training

Das Zugseil – Pflicht für Schwimmer

(und die, die es werden wollen)

Der Schwimmsport besticht durch eine Vielzahl an spezifischen Auftriebs- und Vortriebshilfen im Wasser. An Land jedoch reduziert sich die Anzahl der wirklich bewegungsnahen Trainingsgeräte auf einige wenige. Ein Plädoyer für das Zugseil.

Die Entwicklung der Schwimmtechnik hängt von vielen individuellen Faktoren ab. Mindestens genauso schwerwiegend wie all die persönlichen Eigenschaften wiegt jedoch die Tatsache, dass wir uns in einem Medium bewegen, welches uns eine quasi Schwerelosigkeit beschert. Das ist einerseits angenehm, da der Bewegungsapparat wenig belastet wird. Auf der anderen Seite fällt die Eigenkontrolle sehr schwer.

Visuelle Kontrolle der Bewegung

So ist die visuelle Kontrolle der eigenen Bewegungen während des Schwimmens so gut wie unmöglich. Haben Sie schon einmal versucht, Ihre Zugbewegung Unterwasser komplett zu verfolgen? Es ist nahezu unmöglich. Folgerichtig müssen Sie sich auf Ihr Gefühl, d.h. die kinästhetischen Fähigkeiten verlassen. Doch wie kann man etwas fühlen und richtig interpretieren, wenn man kaum visuelle Eindrücke hat und sowieso schon genug mit der eigentlichen Bewegungsausführung zu tun hat? Sicher, Erfahrung und Trainingshäufigkeit sind zwei wesentliche Einflüsse, die sich positiv auswirken.

Doch es gibt noch ein anderes Trainingsmittel, das Sie zu einem besseren Schwimmer machen könnte: das Zugseil. Bereits in den Siebzigerjahren erstmals in Form von Expandergummiseilen eingesetzt, gibt es mittlerweile Ausführungen von Basic bis komfortabel und leichtem bis sehr hohem Widerstand. An der Auswahl scheitert es jedenfalls nicht, dieses einfach zu handhabende Trainingsgerät in sein Repertoire aufzunehmen.

Doch was sind nun die Vorteile des Zugseil-Trainings? Lassen Sie uns drei wesentliche Punkte herausstellen.

  1. Technische Kontrolle

Mit dem Zugseil können Sie an Land sehr detailliert und vor allem kontrolliert trainieren. Nehmen Sie z.B. ein Zugseil mit leichtem Widerstand, können Sie die Unterwasserbewegung zunächst in sehr geringem Tempo durchführen, um die Kontrolle über die Bewegung zu wahren. Zudem entwickeln Sie eine passende Ansteuerung der antriebsrelevanten Muskulatur, erhalten ein direktes Feedback und sind zudem in der Lage, die Bewegungsmuster visuell kontrollieren zu können. Das beste Techniktraining an Land!

  1. Kräftigungstraining

Es gibt viele Ansätze im Krafttraining für Schwimmer. Fest steht aber, dass man an Trainingsstationen oder mit der Freihantel zwar die Muskulatur passend ansteuern kann. Eine Imitation der Schwimmbewegung ist aber in den wenigsten Fällen gegeben. Somit gibt Ihnen ein Zugseil mit einem hohen Widerstandsgrad eine optimale Möglichkeit, die Antriebsmuskulatur gezielt anzusteuern und dazu noch in dem komplexen Bewegungsbild, wie Sie es im Wasser anstreben. Besonders im Jugend-, Masters- und Seiten-/Einsteigerbereich eine wichtige Hilfestellung für die Kräftigung der benötigten Muskelgruppen.

  1. Aufwärmtraining

Sicher wissen Sie auch, wie wichtig es ist, sich vor dem Training und dem Wettkampf adäquat aufzuwärmen. Wie sieht das aber in der Praxis aus? Da reicht es mitunter zu einigen Schwungbewegungen und damit ist das Warm-Up oftmals schon beendet. Das Zugseil bietet auch hier die beste Möglichkeit, um genau die Muskeln, Bänder, Sehnen und Gelenke gezielt zu erwärmen bzw. in den gewünschten Vorstartzustand zu bringen, die an der späteren Bewegung im Wasser direkt beteiligt sind. Denn: sie sind nicht nur beteiligt, sondern für die Leistungserbringung notwendig. Je besser diese Bereiche aufgewärmt sind, umso schneller kommen Sie in die gewünschten Intensitäten bzw. können im Rennen schneller Ihren Rhythmus finden.

Gute Alternative zum Einschwimmen

Besonders auch für Freiwasserschwimmer und Triathleten kann das Zugseil zudem ein idealer Ersatz für das Einschwimmen sein. Ist das Wasser im Frühjahr noch recht kühl oder auch die Außentemperaturen niedrig, so ist ein Einschwimmen nicht immer ratsam. Mit dem Zugseil können Sie sich auch hier optimal auf Betriebstemperatur bringen.

Dies sind nur drei Argumente für das regelmäßige Training mit dem Zugseil. Es gäbe sicher noch einige Gründe mehr für dieses kostengünstige und einfach zu handhabende Trainingsgerät.

Fest steht: das Zugseil ist ein „must-have“ für Schwimmer, Triathleten und alle, die das Schwimmen lieben (und noch besser können wollen).


Von Holger Lüning

Ein Gedanke zu „TRAINING: Zugseil-Training ist Pflicht-Training

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.