Trainingsplan #105: Schwunggymnastik 4:30-Minuten-WARM-UP

Das optimale FULL-BODY-WARM-UP

In 4:30 Minuten auf Betriebstemperatur kommen!

Ein effektives Aufwärmtraining ist für Training und Wettkampf gleichermaßen wichtig. Für das Training gilt es, Verletzungen vorzubeugen, indem die zu belastenden Strukturen erwärmt werden. Zudem kann ein aufgewärmter Organismus deutlich schneller in intensives Belastungen gehen, womit man wertvolle Trainingszeit einsparen bzw. sie besser nutzen kann.

Für den Wettkampf sind die Vorteile ebenfalls eindeutig, denn anders als im Training hat man hier nur eine einzige Chance auf eine gute Leistung. Dessen wird man sich vielleicht viel zu selten bewusst. Deshalb gilt ein intensives Warm-Up als unentbehrliche Grundlage für ein erfolgreiches Rennen. Die Schwunggymnastik kann ein ganz wesentlicher Baustein sein, um Gelenke zu mobilisieren und den Stoffwechsel zu aktivieren.

Unsere Empfehlung ist es deshalb, ein routiniert und eingeübte Form des Aufwärmtrainings zu etablieren. Besonders für junge Schwimmer und Schwimmerinnen ist es wichtig, vor den sportlichen Belastungen in eine entsprechende Grundstimmung zu kommen, die den Beginn des sportlichen Trainings oder des Wettkampfs signalisiert.

Mit ein wenig Musik lässt sich dieses Beispiel der Schwunggymnastik ganz schnell umsetzen und lässt sofort die richtige Stimmung entstehen. Christoph Schlagbauer zeigt uns in der Praxis wie´s geht! Take your marks!

Das Video mit der kompletten Übungsfolge

Statt eines Trainingsplan als PDF-Dokument, verweisen wir in diesem Fall auf das Video, da es einfach deutlich anschaulicher ist. Einfach auf das Motiv klicken und schon startet der Clip.

Trainingscamps für Schwimmer und Triathleten auf Teneriffa zwischen November und Mai.

Weitere Informationen durch einen Klick auf das Banner!