Studie: Der Einfluss einer Kreatin-Zufuhr auf die Schwimm-Leistung

Macht Kreatin schneller?

Die zusätzliche Einnahme von Kreatin im Schwimmen

Nahrungsergänzungsmittel sind buchstäblich in aller Munde. Ob mit dem Versprechen, die Regeneration zu unterstützen, die Leistung zu fördern oder per Biohacking Abkürzungen zum Erfolg zu versprechen. Die Liste der Nahrungsergänzungsmittel ist lang und der Einsatzbereich breit gefächert.

In Bezug auf die Substitution von Kreatin gibt es viele Untersuchungen, die belegen, dass sich ein leistungssteigernder Effekt einstellen soll. Auch im Rahmen des sehr umstrittenen und mittlerweile beendeten “Nike Oregon Project” wird in den Untersuchungsberichten von Megadosen Kreatin gesprochen, die den Sportlern dort verabreicht worden sein sollen.

Insofern ist es immer wieder interessant, neue Studiendesigns zu lesen und sich ein eigenes Bild machen zu können. In diesem Falle handelt es sich um eine Literaturrecherche.

Studie: Turkish Journal of Sport and Exercise, 20 (3), 191-198.  (Abschrift des Abstracts hier)

Autoren: Acar, H., Tutkun, E., Imamoglu, O. & Atan, T. (2018)

Zweck:

Ziel dieser Studie ist es, die Auswirkungen des Kreatinverbrauchs auf die Leistung von Schwimmern zu untersuchen.

Methode, Ergebnisse und Fazit der Autoren:

Die vorhandene Literatur wurde überprüft. Die Studien wurden in Tabellen dargestellt. Es wurde festgestellt, dass sich die meisten Studien zur Kreatinanwendung im Schwimmsport auf Einzel-Sprint-Leistung, wiederholte Intervall-Schwimmset-Leistung und Kraftsteigerung bezogen. Verbesserungen wurden in der maximalen Schwimmzeit und Erholungskapazität gefunden.

Beim Sprintschwimmen wurde eine Leistungssteigerung von 1,52% festgestellt. Bei der Gesamtarbeitsleistung wurden Steigerungen zwischen 2 und 8% festgestellt. Es gab auch Studien, die keinen Einfluss von Kreatin auf die Leistung berichteten.

Einer der Gründe, warum in solchen Studien keine Effekte berichtet wurden, ist die unzureichende Kreatineinnahme. Bei Schwimmern, die Kreatin verwenden, sind die Auswirkungen im Allgemeinen im fettfreien Körpergewicht, im Gesamtkörpergewicht und in der Menge des Körperwassers zu sehen.

In kontrollierten Studien an Schwimmern können sowohl eine Erhöhung der Plasmakonzentration als auch eine Erhöhung der Gesamtkreatinmenge in den Muskeln auftreten, wenn Kreatin als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird (täglich ca. 20 g). Diese Steigerung kann sich positiv auf die Leistung auswirken. Es kann zur aeroben und anaeroben Ausdauer der Schwimmer der oberen und unteren Extremitäten, der Sprintzeit und zur Sprintschwimmgeschwindigkeit, zur maximalen Kraft und Kraftkontinuität und zur Erholungsgeschwindigkeit zwischen Wiederholungen und nach dem Training beitragen. Die Anwendung sollte in normalen Dosen unter ärztlicher Kontrolle erfolgen.