Schneller Schwimmen #37: Erhöhe deine RANGE OF MOTION

Leistungssteigerung durch eine größere Reichweite

Die Range-of-Motion als Leistungsbegrenzer?

“Der hat ja gar keine Kondition!” Was bedeutet diese Aussage eigentlich? Im strengen Sinne der Sportwissenschaft gar nichts, denn Kondition umschreibt dort die leistungsrelevanten Fähigkeiten bestehend aus vier Komponenten. Und genau diese Komponenten geben die Richtung für die Gestaltung des Trainings vor und erklären, welche Fähigkeiten für die jeweilige Sportart, Disziplin oder auch Streckenlänge erforderlich sind.

Das Buch mit dem Baukasten-System für mehr als 1.000 Trainingspläne

Schwimmen ist aufgrund der vielfältigen und nahezu nicht beschränkten Bewegungsmöglichkeiten in allen Dimensionen ein Sonderfall im Sport. Deshalb ist diese Sportart auch für alle Alters- und Leistungsklassen geeignet, ganz egal, ob es sich um Leistungssport oder gesundheitliche Motive handelt. Schwimmen ist für alle! Als Antreiber für individuelle Höchstleistungen oder auch als wesentlicher Teil der Lebensqualität.

Doch zurück zu den Konditionellen Fähigkeiten.

Oder besser doch gleich hinein in das Video? Dann klick auf das Motiv und schon startet der Clip:

Die Auflistung der vier Konditionellen Fähigkeiten verdeutlicht, um was es geht.  Denn sie beschreiben nicht nur die Einflussfaktoren sondern sind zugleich die Voraussetzungen für die Leistungen aller Sportarten. Dabei gilt es, die optimale Zusammenstellung und Gewichtung zu finden, die dann wiederum die Grundlage für die Trainingsplanung sein kann. Es sind dies:

  • Kraft
  • Ausdauer
  • Schnelligkeit

Die folgende Abbildung zeigt, wie die Zusammenhänge zu sehen sind. Erklärungen dazu auch im Video oben.

Die vierte Fähigkeit ist die Fähigkeit der Beweglichkeit. Weshalb und warum sie die oben genannten Fähigkeiten direkt beeinflusst und wie hoch die Bedeutung für die schwimmsportliche Leistung ist, besprechen wir im Video.

Der Zusammenhang und damit auch das Potenzial ist enorm. Und auch hier: für alle Leistungsklassen. Ganz gleich ob Leistungsschwimmer, Triathlet oder Hobbyschwimmer.

BONUS: 5 einfache Übungen zum Nachmachen > demnächst hier als Tipp #39 am 1.3.2021

Wer einmal diesen Zusammenhang erkannt hat, der wird auch für das Training der Beweglichkeit motiviert sein. Welche Hintergründe hier eine verstärkende Rolle spielen, besprechen wir im Video.

Hier ist der Zusammenhang nochmals als Grafik dargestellt. Sie zeigt, welch enormen Einfluss die Range-of-Motion (also die Reichweite der Bewegung und die Qualität der Durchführung von Anfang bis Ende) auf die Leistung hat. Eine limitierte Bewegungsreichweite hat damit einen direkten Einfluss auf die Nutzbarkeit, d.h. die Einsatzmöglichkeiten, der anderen 3 konditionellen Fähigkeiten im Schwimmsport. Folgerichtig ist das Beweglichkeitstraining ein wesentlicher Bestandteil des Schwimmtrainings und für viele Sportler, ganz speziell für Seiteneinsteiger wie Triathleten, mit einem signifikanten Leistungspotenzial verknüpft.

Viel Spaß beim Training! (von Holger Lüning / Titelfoto: Michael Lapp von www.snap-pix.de)

Unsere Trainingscamps auf Teneriffa > Klick auf das Motiv