Tipp #61: Widerstandswerte im Schwimmen – Daten & Fakten Teil 1/2

Wie sind die Auswirkungen auf den Widerstand bei Änderung der Wasserlage?

Zahlen, Daten und Fakten aus “guter alter Quelle”

Das Stöbern in alten Fachbüchern ist immer wieder interessant. Zum einen, um sich Ideen für Themen zu holen. Zum anderen aber auch, um zu überprüfen, ob das Wissen von früher auch heute noch aktuell ist. Bzw. ob womöglich sogar altes Wissen heutzutage lediglich in neue Begriffe “gegossen” wird, um zeitgenössisch zu wirken und Marketing-Optionen zu optimieren.

Wie auch immer. Gar nicht so selten stellt man fest, mit welcher Akribie Fachbücher früher konzipiert und erstellt worden sind. Schon deshalb stellen sie gute Nachschlagewerke dar. Und weil die deutsche Schwimm-Literatur nun lange Zeit kein Standardwerk hervorgebracht hat, blicken wir in ein fundiertes Buch folgender Quelle

Sportschwimmen , Hochschullehrbuch

Autorenkollektiv unter der Leitung von Prof. Dr. Eberhard Schramm, Sportverlag Berlin 1987

um Daten zu Widerstandswerten bei Veränderungen der Wasserlage zu erhalten. Sicherlich sind die Angaben aus diesen Zeiten nicht mit den Möglichkeiten versehen gewesen, Daten zu gewinnen wie man das heute kennt. Z.B. über Messinstrumentarieren im Strömungskanal oder ähnlichen. Dennoch – und das ist das Ziel dieses Beitrags – geben sie einen guten Überblick und schärfen die Sinne für das Thema.

Wichtig zu wissen ist, dass allein die Dichte des Wassers die der Luft um das 800-fache übersteigt. Wie ma diese Auswirkungen direkt im Wasser spüren kann und welche Übung sehr aufschlussreich zur Beurteilung der individuellen Qualität der Wasserlage ist, erörtern wir u.a. im Video.

Achtung: Da da Video in der Gesamtlänge zu lang war, haben wir diesen Beitrag in zwei Teile gesplittet.

Der Link zu Teil 2 erscheint bei Veröffentlichung hier > ….

Im ersten Teil geht es um die Widerstandswerte:

  1. “Torpedo” = cw-Wert 0,04
  2. Gestreckter Körper im Wasser = cw-Wert 0,45
  3. Angewinkelte Füße um 135 Grad im Wasser = +6% Erhöhung des Widerstandswertes
  4. Angewinkelte Füße um 90 Grad im Wasser = +13% Erhöhung des Widerstandswertes
  5. Kopf anheben im Wasser = +25% Erhöhung des Widerstandswertes

Hier rechts ein Beispiel für Punkt 4.) – alle Abbildungen sind im Video zu sehen. Die Abbildungen und noch viel mehr Erklärungen und Hintergründe gibt es im Video!

 

Das Video mit allen Abbildungen

Einfach auf das Motiv klicken und schon startet der erste Teil. Viel Spaß!

Unser Tipp: das Buch “Schneller Schwimmen”

Mit diesem Baukasten-System lassen sich über 1.000 Kombinationen für individuelle Trainingspläne erstellen. Ein echtes Standardwerk und Hilfestellung für Trainer und Sportler. Mehr Informationen? Mit einem Klick auf das Motiv geht es zum Shop!