Schwimm-Tests für 50m- und 100m-Strecken

In Anlehnung an die Übersicht der Energiesysteme (KLICK HIER), die bei den verschiedenen Leistungsbereichen vorherrschend sind, ergeben sich Empfehlungswerte für ein gezieltes Training. Um die Energiesysteme effektiv zu trainieren und zugleich eine Testsituation herzustellen, benötigen Sie ausreichende Pausen. Nur dann können sich die Speicher annähernd oder voll regenerieren, um dem Sportler bei einer Wiederholung die notwendige Energie zur Verfügung stellen zu können.

Tests für die Reaktionsschnelligkeit (Leistungsdauer: bis 8 Sekunden)

Besonders im Sprintschwimmen und Streckenlängen bis maximal 100 Meter spielt auch die Reaktionsschnelligkeit eine bedeutende Rolle. Im komplexen Zusammenhang ergibt die Reaktionsgeschwindigkeit zusammen mit der perfekten technischen Ausführung von Startsprung sowie anschließender Eintauch- und Übergangsphase eine hervorragende Möglichkeit, ein Rennen optimal zu beginnen.

6x100m 

15m Spurt aus der Startposition jedoch NUR mit Startpfiff und ohne vorbereitendes Kommando +

85 Meter sehr lockeres Schwimmen als aktive Pause, Pause: 2 Minuten

Tipp: Sie können Reaktionstests auch an Land mittels Laufsprints oder Ballfang- und wurf-Übungen sehr gut trainieren!

 

Tests für die Schwimm-Schnelligkeit (Leistungsdauer: bis ca. 18 Sekunden)

Das Schnelligkeitstraining im Schwimmen beschränkt sich auf Strecken von 15 und 25 Meter Länge. Darüber hinaus bewegen Sie sich schon in einem Mischbereich des Stoffwechsels. Konzentrieren Sie sich deshalb auf diese beiden Strecken, um die maximal mögliche Schwimmgeschwindigkeit zu entwickeln.

8x100m   

15m oder 25m Spurt mit Startkommando + 75/85 Meter sehr lockeres Schwimmen als aktive Pause, Pause: 2 Minuten

8x25m

Starten Sie diesen Test vom Startblock aus, Pause: 120 Sekunden

Die Pausen können bis zu 2-3 Minuten ausgedehnt werden, wenn es dem Training der Schnelligkeit dienen soll.

Tipp: Lassen Sie sich genügend Zeit und halten Sie die Pausen ein, damit sich die Phosphatspeicher ausreichend regenerieren können!

 

Tests für die 100m-Strecke (Leistungsdauer: bis ca. 80 Sekunden)

Die 100-Meter-Strecke galt vor Einführung als die Sprint-Disziplin des Schwimmens. Mittlerweile zeigt sich, dass ein sehr guter 50m-Schwimmer noch keinesfalls auch über 100 Meter auf demselben Niveau schwimmen muss. Die Verträglichkeit von Laktat im Blut als Endprodukt des anaeroben Stoffwechsels, spielt nun eine zunehmend wichtige Rolle.

4x25m 

Starten Sie diesen Test, d.h. den ersten 25er, vom Startblock, Pause: 10 Sekunden

Addieren Sie die Einzelzeiten zu einer virtuellen 100m-Zeit.

50m+50m  

Starten Sie diesen Test vom Startblock und

schwimmen Sie mit maximalem Tempo an, Pause: 20 Sekunden

Addieren Sie die Einzelzeiten zu einer virtuellen 100m-Zeit.

4x50m

Starten Sie jeweils vom Startblock, Pause: 4 Minuten (aktive Pause)

Addieren Sie die Einzelzeiten zu einer virtuellen 200m-Zeit.

Tipp: High-Speed ist der Anspruch an diese Tests. Gehen Sie konzentriert und ausgeruht an den Startblock. Absolvieren Sie am Vortag ein regeneratives Training!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.