Tipp #80: Hilfsmittel weglassen in der Wettkampf-Phase

Besser schwimmen durch Verzicht auf Hilfsmittel?

Weshalb und wann das „pure“ Schwimmen zu bevorzugen ist

Mit dem Begriff Tapering (siehe auch Tipp 67 „Tapering – die 9-7-3-Formel“> KLICK) bezeichnet man den letzten Trainingsabschnitt vor einem Hauptwettkampf. Gebräuchlich in der deutsch-sprachigen Literatur ist auch der Begriff der „Unmittelbaren Wettkampf-Vorbereitung“ bzw. der „Formzuspitzung“. In diesen Begriffen steckt dann auch schon der Inhalt dieser letzten – im Regelfall – 14 Tage vor dem Wettkampf. Nämlich geht es darum, Körper und Geist mit speziellen Methoden in den optimalen Zustand zu bringen, um am Tag X das beste Ergebnis zu ermöglichen.

Mehr Informationen zum Thema unter „Tapering: Die Phase der Formzuspitzung“ > KLICK

Erhöhte Leistungsfähigkeit koordinativ abstimmen

In diesem Artikel soll es um eine Form der Feinarbeit gehen, die man schnell vernachlässigt. Und zwar geht es darum, die gewonnen Erholung den damit einhergehenden Zugewinn an Leistungsfähigkeit mit der geforderten koordinativen Aufgabe in Einklang zu bringen. In anderen Worten: wenn ich schneller schwimmen kann, sollte ich das auch vor dem Wettkampf geübt haben!

Wer in der entscheidenden Vorbereitungsphase ausgeruhter, kraftvoller und explosiver agieren kann, der wird auch seine Schwimmtechnik verändern respektive anpassen (müssen). Wer das nicht tut, könnte dann im Wettkampf durchaus überrascht sein und durch die nicht vorhandene Eingewöhnung unter seinen Möglichkeiten bleiben. Ein Phänomen, das immer wieder zu beobachten ist.

Wassergefühl und Koordination optimieren

Die genannten Komponente gehen auch mit kinästhetischen Fähigkeiten einher, im Schwimmen auch gerne einfach mit dem Begriff des Wassergefühls umschrieben. Damit sich auch das Wassergefühl in der entscheidenden Trainingsphase verbessert, soll dieser Tipp zu einer kleinen aber vielleicht entscheidenden Maßnahme inspirieren.

Das Video mit allen Inhalten

Im Video sprechen wir über die wichtigen Aspekte dieses Themas. Auch dieses Mal kommen die bewegten Bilder aus einem unserer Schwimm-Camps auf Teneriffa; für mehr Informationen zu unseren Angeboten, einfach auf das Foto oben klicken. Mit einem Klick auf das Motiv startet das Video. Viel Spaß!

Der Tipp als Anregung: Verzicht auf Hilfsmittel!

Der Verzicht auf jegliche Hilfsmittel (Paddles, Flossen, Schwimmbrett & Co.) kann in der entscheidenden Trainingsphase beitragen, das Feingefühl für das Wasser, für den Druck, für das Zugmuster und auch das Tempo zu verbessern. Hier gilt es, die besten Methoden zu ergreifen, um das Schwimmen so „pur“ wie möglich zu gestalten. Auf diese Art und Weise sind die sensorischen Systeme ganz anders gefordert und übermitteln demzufolge auch andere, wichtige Informationen!

Probieren Sie es doch mal in einer beliebigen Trainingswoche aus! Das Ergebnis kann erstaunlich sein. Nicht nur, dass man das Training völlig neu strukturieren muss. Es ergeben sich auch neue Ansätze und Lerneffekte.

ich persönlich habe mit dieser Methode, die letzten 7 Tage vor einem wichtigen Wettkampf auf alle Hilfsmittel zu verzichten, sehr gute Erfahrungen gemacht, sowohl bei mir wie auch bei den von mir betreuten Sportlern. Ich wünsche viel Erfolg und interessante Feedbacks!

von Holger Lüning